Die Zeitwaisen

Textlich Bildlich Klanglich Denklich

vom sehen, werfen und entbergen

als der frosch den handschuh warf, war es für die dame zu spät

Ibovist | vom sehen, werfen und entbergen | als der frosch den handschuh warf, war es für die dame zu spät KommTier! | Auf | |

eine dicke frau trug puppenschuhe. der frosch saß zu ihren füßen
und nannte sie „meine dame“. die dicke frau trug eine sehr dunkle brille.
mit ihren augen dahinter machte sie dem mann über dem frosch schöne augen.
der frosch sah das und er sah ihr unter den rock und sah wo der bauch hing.
oh vielfältiger bauch! dachte er, wieviel kugeln würden darin platz finden!
er beschloß aber, sein gold nicht vor die frau oder andere zu werfen,
auch wenn sie von mancher mann perlen genannt wurden; sie waren alle säue.
der frosch warf ihr einen knüppel zwischen die beine in der art, als ob er gerade
aus ihr herausgefallen wäre. dann legte er ihr noch ordentlich steine in den weg,
warf den handschuh und bestieg unverdrossen und mit großer lust eine schaluppe.

Auf dem Weg zum Optiker

Lila Regenflieg | Auf dem Weg zum Optiker KommTier! | Auf | | | |

beim optiker

als ich beim optiker war, tropften seine
gelben augen unaufhörlich zwischen
brüllenden gläsern wütend auf und nieder
währenddessen er selbst unablässig schrie:

ICH bin Dr. Rot-Pikee, Sei Ohne Sorge!
ICH bin Dr. Rot-Pikee, Sei Ohne Sorge!

seine sehgehilfen standen stumm
dabei und nickten mir sehr bestimmt zu.
ich aber traute seinen gelben augen nicht.

alles in seinem raum war grün, aus den
wänden kroch ein weißes rauschen,
bläuliche lamellen streiften mich und
zogen mich in die mitte des raumes
zwischen seltsam konkrete strukturen -
WAYXDE - sei ohne sorge?

da stand ich, sichtbar gefangen, ein:
Selbst Ohne Sicht.

einzelliges licht schlängelte sich unbemerkt an
und fiel kältend ein. grausam durchleuchtete es
mich ohne enden zu wollen und verwandelte mich
in nichts. da entschwebte ich dem licht,
auglos, sorglos, gelbgefleckt.

die welt ist heut lila.

Suche